UBA-Vorhaben Nachhaltige Mobilitätserziehung in der Schule

Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

Steckbrief: Nachhaltige Mobilitätserziehung in der Schule

Laufzeit:

Dezember 2002 – Dezember 2004

Projektbearbeitung:

ifeu-Institut Heidelberg, Herr Lothar Eisenmann (Leitung)

Projektpartner:

Bereich Mobilität:

VCD e. V. , Frau Michaela Mohrhardt

Bereich Pädagogik:

Hochschule Schwäbisch Gmünd, Prof. Dr. Hansjörg Seybold

Praxispartner:

Haslachschule, Villingen-Schwenningen

Internationale Gesamtschule Heidelberg

Ausgangslage:

Die Kultusministerkonferenz hat im Jahr 1994 beschlossen, dass Verkehrserziehung in der Schule einen wichtigen Stellenwert besitzen soll. Neben den sicherheitsrelevanten Bereichen sollen verstärkt auch ökologische Aspekte angesprochen werden. In den Bundesländern wurden daraufhin verpflichtende Unterrichtsvorgaben abgeleitet.

Ziele:

Überblick über den derzeitigen Stand der Verkehrserziehung in den sechzehn Bundesländern

• Erarbeitung von Bausteinen für ein Curriculum „Nachhaltige Mobilität“

• Erstellung eines Mobilitätsberatungskonzepts für den schulischen Alltag

• Umsetzung nachhaltiger Mobilität an der Schule.

 

Inhalte:

  1. Theoretisch-analytischer Teil Definition von Kennzeichen für eine nachhaltige Mobilitätserziehung. Bundesweite Analyse der Mobilitätserziehung und Untersuchung der Lehrpläne der sechzehn Bundesländer. Untersuchung der bestehenden Praxis der Mobilitätserziehung. Analyse der heutigen Begleitmobilität.
  2. Konzeptioneller Teil Konzeption für eine an ökologischen Aspekten orientierten Mobilitätserziehung angelehnt an die Erfahrung aus dem BLK-Programm „Bildung für eine nachhaltige Entwicklung“. Weiterentwicklung zum Lernfeld „Nachhaltige Mobilität“. Erarbeitung von Bausteinen für ein Curriculum „Nachhaltige Mobilität“.
  3. Praktischer Teil Für die Umsetzung nachhaltiger Mobilität an der Schule wird ein Mobilitätsberatungskonzept erstellt, das konkrete Vorschläge und Hilfen für Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler enthält. Das Konzept wird beispielhaft an 10 Modellschulen (Grundschulen und weiterführende Schulen) getestet.

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Hansjörg Seybold, Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

Fon: 07171/983-293(263)

Seybold@ph-gmuend.de

Prof. Dr. Werner Rieß, Pädagogische Hochschule Freiburg

Tel.: 0761/682217

riess@ph-freiburg.de

Lothar Eisenmann, ifeu-Institut Heidelberg

Fon: 06221/4767-52

lothar.eisenmann@ifeu.de

 

Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Download eines Flyers finden Sie auf der Website des ifeu-Instituts Heidelberg mit Klick hier.